Sofort nach dem Eintritt in den Verein kann mit der Ausbildung begonnen werden. Das geschieht im laufenden Flugbetrieb an den Wochenenden. Die Ausbildung beginnt auf dem Ausbildungs-Doppelsitzer, bei uns im Verein eine ASK21 (siehe Foto rechts).

Während die fortgeschrittneren Schüler allein unter Aufsicht des Lehrers fliegen, fliegt der Anfänger im Doppelsitzer mit Lehrer, der Schüler vorn, der Lehrer hinten. Bei den ersten Starts fliegt der Lehrer, doch schon bald folgen die ersten Übungen zur Steuerung des Flugzeuges. Mit der Zeit wird der Lehrer immer mehr Tätigkeiten während des Fluges dem Schüler überlassen.

Wenn die Fluglehrer sehen, daß der Schüler in der Lage ist, einen Flug vom Start bis zur Landung allein, ohne Anweisungen oder Eingreifen des Lehres, durchzuführen, ist der Zeitpunkt für die A-Prüfung gekommen. Diese besteht aus 3 Platzrunden im Alleinflug und bildet den Abschluß des ersten Abschnittes.

 

Das Foto links zeigt einen Blick auf das Cockpit des Schulungsflugzeuge aus der Sicht des Schülers, zum Vergrößern hier oder auf das Bild klicken.

 

Eine genaue Angabe, wie lange man bis zur A-Prüfung braucht, läßt sich nicht machen. Im Schnitt benötigt man ca. 70 bis 80 Starts. Wie schnell man es schafft, hängt davon ab, wieviel Zeit man dafür investieren möchte oder kann.

Generell kann man sagen, daß bei Anfängern regelmäßiges Fliegen ohne lange Unterbrechungen dazu führt, daß man weniger Starts bis zum ersten Alleinflug braucht.

Die Schnellsten haben das innerhalb von 2 Monaten geschafft, das war aber nur möglich, wenn z.B. in den Ferien Flugbetrieb unter der Woche stattgefunden hat.

 

Foto unten: Schulungsflug aus der Sicht des Lehrers

 

 

Weiterlesen Der zweite Abschnitt

Zurück zur Ausbildung Segelflug