Von den aktiven Segelfliegern sind Baustunden zu leisten, in den Sommermonaten, d.h. von April bis Oktober, sind es 20 Stunden, im Winterhalbjahr sind es 30 Stunden. Nicht geleistete Baustunden können auch durch einen finanziellen Beitrag abgegolten werden.

 

Baustunden im Sommerhalbjahr

In den Sommermonaten finden die Baustunden in der Regel dienstags in der Zeit von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr statt. Wer aus beruflichen oder privaten Gründen zu diesem Zeitpunkt verhindert ist, kann nach Rücksprache mit dem Vorstand auch zu anderen Zeiten Arbeiten ausführen.

Der Schwerpunkt der Baustunden im Sommer liegt in der Pflege und Instandsetzung des Materials (vgl. Foto rechts), der Fahrzeuge, der Gebäude sowie des Platzes (vgl. Foto links). Um überhaupt fliegen zu können, muß regelmäßig die Wiese gemäht und gewalzt werden.

 

Baustunden im Winterhalbjahr

Im Winterhalbjahr finden die Baustunden samstags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt. Auch hier ist es nach Absprache möglich, zu anderen Zeiten zu arbeiten oder samstags mehrere Stunden im Block abzuleisten.

Die Segelflugzeuge werden Ende Oktober oder Anfang November auseinander genommen, d.h., die Flächen und Leitwerke werden abmontiert und die Einzelteile nach und nach in der Werkstatt überholt (siehe Foto rechts). Im März werden die Flugzeuge einer Jahresnachprüfung durch einen amtlichen Prüfer unterzogen. Dazu müssen sie wieder montiert werden, allerdings noch ohne Sitze und Cockpitverkleidungen, damit der Prüfer die darunter liegenden Steuerelemente sehen kann.

Nach der Jahresnachprüfung können die restliche Teile wieder eingebaut werden, so das wir Ende März für den Saisonstart vorbereitet sind.

Eine Gruppe von Vereinsmitgliedern beschäftigt sich im Winter schwerpunktmäßig mit der Überholung der Fahrzeuge, der Startwinde, der Walze und des Treckers samt Mähwerk.

 

Foto unten: Vorbereitung zur Jahresnachprüfung, Montage der Segelflugzeuge