Jedes Vereinsmitglied, das seinen Beitrag bezahlt und seine Baustunden geleistet oder bezahlt hat, kann am Flugbetrieb teilnehmen und die Vereinsflugzeuge oder sein privates Flugzeug nutzen.

Die Teilnahme am Flugbetrieb ist freiwillig, es sei denn, man ist als Windenfahrer, Flugleiter oder Fluglehrer eingeteilt

 

 

Wann findet Flugbetrieb statt?

Der Flugbetrieb beginnt samstags um 12:00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen um 9:30 Uhr. Falls sich genügend Interessenten finden, kann man sich samstags auch schon eher treffen und mit dem Flugbetrieb beginnen. Geflogen wird in der Regel bis zum frühen Abend, wenn das Wetter es zuläßt.

In der Mittagszeit sind wir oft etwas schwächer besetzt, weil einige zum Mittagessen nach Hause fahren, aber es gelingt uns fast immer, den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten.

Manchmal wird auch unter der Woche geflogen, besonders in der Ferienzeit. Das wird hauptsächlich für Überlandflüge genutzt, die mehrere Stunden dauern können. Für die Aufrechterhaltung eines kontinuierlichen Flugbetriebes über den ganzen Tag hinweg ist dann meistens das Personal zu knapp.

 

Wie lange dauert die Flugsaison?

Der Beginn der Flugsaison ist abhängig vom Wetter und vom Zustand des Platzes. In der Regel beginnen wir Ende März / Anfang April mit dem Flugbetrieb, es kann aber auch schon mal bis in die zweite Aprilhälfte hinziehen.

Die Segelflugsaison ist Ende Oktober vorbei, es gibt dann kaum noch Thermik. Das Ultralight-Flugzeug kann allerdings auch in den Wintermonaten genutzt werden.

 

Wie wird gestartet?

Normalerweise starten wir mit Hilfe einer Winde (vgl. Foto rechts), wobei wir Höhen von ca. 400 m erreichen.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, mit Hilfe des UL's zu starten (vgl. Foto unten: Flugzeugschlepp-Start). Das ist zwar teurer, hat aber den Vorteil, daß man sich auf bellebige Höhen schleppen lassen kann.

 

Verschiedenes

Es wird immer darauf geachtet, daß niemand zu kurz kommt. Jeder, der am Flugbetrieb teilnimmt, erhält die Möglichkeit zu starten, und wenn er Aufwinde findet, auch länger oben zu bleiben.

 

Foto: Flugzeugschleppstart mit dem UL