Thermische Aufwinde:

Hier im Flachland ist Streckenflug mit dem Segelflugzeug nur dann möglich, wenn thermische Aufwinde vorhanden sind. Diese entstehen durch Sonneneinstrahlung. Dabei erwärmt sich die Luft am Boden, dehnt sich aus, wird dadurch leichter und fängt an, aufzusteigen. In diesen Aufwinden kann man mit dem Segelflugzeug Höhe gewinnen. Diese Aufwinde findet man unter Wolken, da die aufsteigende Luft sich wieder abkühlt und irgendwann anfängt, zu kondensieren.

Foto links: Ideales Streckenflugwetter, man muß nur von Wolke zu Wolke fliegen

Bei Tiefdruckwetter bilden sich häufig so große Wolken, daß Schauer oder Abschirmungen entstehen. Dadurch wird die Thermikbildung solange unterbrochen, bis die Sonne wieder durchkommt. Unter diesen Bedingungen sind längere Streckenflüge nicht möglich.

Bei Hochdruckwetter dagegen bilden sich in der Regel nur kleine, weiße Quellwolken wie auf dem Foto links oben. Dadurch bleibt genügend Raum für weitere Sonneneinstrahlung, so daß ständig neue Aufwinde entstehen können. Das ist das ideale Wetter für Streckenflüge.

Auch wenn es wolkenlos bleibt, kann es gute Thermik geben, die Luft ist dann zu trocken und kann nicht kondensieren, man nennt das Blauthermik. Auch dann ist Streckenflug möglich. Wolkenbildung hat aber den Vorteil, daß man die Aufwinde gezielt suchen kann.

Um zu erfahren, welche Thermikbedingungen im Laufe des Tages zu erwarten sind, stehen im Internet diverse spezielle Wettervorhersagen zur Verfügung.

 

Hangaufwinde:

Eine andere Möglichkeit für den Streckenflug bietet sich in den Alpen oder auch in den Mittelgebirgen. Bei Wind muß die Luft an den Berghängen aufsteigen, bei hohen Windgeschwindigkeiten reichen diese Hangaufwinde aus, um mit dem Segelflugzeug große Höhen zu gewinnen.

Das Foto rechts wurde aus einem Segelflugzeug in über 2000 m Höhe über dem Weserbergland aufgenommen. Es herrschte starker Wind, Thermik war nicht vorhanden. Obwohl die Höhenzuge nur 500 m hoch sind, reichten die durch sie ausgelösten Hangaufwinde aus, um solche Höhe zu erreichen.

Diese wiederum reicht, um etliche Kilometer vorzufliegen und den nächsten Hangaufwind zu suchen. Auf diese Weise können ebenfalls große Strecken zurückgelegt werden.

 

In Süddeutschland mit seinen vielen Mittelgebirgen und besonders in den Alpen können bei einer Kombination aus thermischen Aufwinden und Hangaufwinden sehr große Strecken zurückgelegt werden. Daher sind die Alpen ein beliebtes Segelflug-Revier, speziell die französischen Alpen.